[NO] Westlich des Hardangerjøkulen 2008 – 29. Juli 2008 – 2. Tag

Früh am Morgen, nachdem wir unser Müsli gegessen hatten, machte ich mich alleine auf den Weg zurück nach Finse, in der Hoffnung, dort das begehrte Rödsprit im Handelbu zu finden. Zum Glück hatten sie es dort noch vorrätig.
Zufrieden machte ich mich mit zwei Flaschen auf den Rückweg zur meiner Schwester und unserem Zelt, bauten das dasselbige ab, schulterten unsere Rucksäcke und machten uns gegen 10:30 Uhr auf den Weg.
Schon bald ließen wir die Hütten hinter uns und erreichten den Fluss am Ende des Sees. Hier hieß es erstmal ein paar Bächlein zu durchwaten, bevor es daran ging, die erste Sommerbrücke zu überqueren. Nachdem auch die zweite bewältigt war, machten wir erstmal Mittagspause. Während wir unsere Mahlzeit einnahmen, stiegen mehrere Wanderer in beiden Richtungen an uns vorbei. Mit zwei Norwegerinnen unterhielten wir uns kurz auf Englisch.

So gestärkt stiegen wir die erste steile Passage empor. Über Geröllhalden, Gebirgsbächen und Schneefeldern ging es mit unserem schweren Gepäck mehrere hundert Höhenmeter nach oben.
Als wir gegen 16.00 Uhr einen geeigneten Zeltplatz fanden, beschlossen wir, dass wir für heute genug hatten und richteten uns häuslich ein. Zum Abendessen kochten wir uns die doppelte Portion Nudeln mit Tomatensauce, damit der Rucksack etwas leichter wurde. So gesättigt krochen wir auch bald in unsere Schlafsäcke.

Zeltplatz 2 UTM-Koordinaten
32V N6718718/E0412795/1440m ü.NN

Höhenmeter: hoch ca. 183m; runter ca. 0m
Strecke: ca. 3,35km/ ca. 5,0 Std.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*